Logo pro musica e.V.

Logo von pro musica e.V.

Was ist »pro musica«?

Im Jahr 1997 wurde aus der Kantorei Bad Lippspringe heraus ein eingetragener Verein gegründet, der sich zum Ziel setzte, die Kirchenmusik in Bad Lippspringe, genauer gesagt, in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Lippspringe, zu fördern, und der sich den Namen »pro musica« gab. Er sollte in erster Linie die Arbeit der Kantorei begleiten, beteiligt sich aber auch sonst an der Veranstaltung und Finanzierung von Konzerten geistlicher Musik. »pro musica« hat heute über 60 Mitglieder, die zum größten Teil in der Kantorei mitsingen. Der Vorstand besteht seit der letzten Mitgliederversammlung aus

Unsere e-mail-Anschrift: promusica@evkbali.de

upZurück zum Anfang dieser Seite

Was tut »pro musica«?

Aufführungen großer geistlicher Chorwerke verlangen nicht nur viel Engagement der Chorsänger, sondern auch erheblichen finanziellen Aufwand, der in der Regel nur etwa zur Hälfte durch die Einnahmen aus dem Kartenverkauf gedeckt werden kann. Ohne Zuschüsse der Kirchengemeinde und aus öffentlichen Händen können derartige Konzerte kaum noch stattfinden. Aber diese öffentlichen Hände werden in Zukunft immer weniger willens und in der Lage sein, kulturelle Aktivitäten finanziell zu fördern, insbesondere solche, die nicht den Geschmack der Mehrheit treffen oder nicht zum großen Kulturbetrieb gehören. Um mitzuhelfen, derartige Konzerte durchzuführen, und durch Spenden die Kirchenmusik in der Evangelischen Gemeinde Bad Lippspringe zu fördern, gründeten Mitglieder der Kantorei im Jahr 1997 den Verein »pro musica«. Er hat seitdem eine ganze Reihe Konzerte mit geistlicher Musik mitveranstaltet und mitfinanziert, so zum Beispiel im Januar 2000 die großartige Aufführung von Händels »Messias«, im Mai 2001 ein Konzert mit einer Oster- und einer Pfingstkantate von Johann Sebastian Bach und mit dem berühmten »Gloria« von Antonio Vivaldi, im März 2002 ein Konzert mit dem »Stabat Mater« von Giovanni Battista Pergolesi und im Oktober 2002 eine Aufführung des Oratoriums »Elias« von Felix Mendelssohn Bartholdy. Im Jahr 2003 war »pro musica« Mitveranstalter eines Konzerts am 9. November, in dem die Kantorei in der St. Marienkirche in Bad Lippspringe zusammen mit Solisten und dem Ernst-Pepping-Kreis den 22. Psalm von Felix Mendelssohn Bartholdy und die Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz aufführte.

Im Jahr 2004 unterstützte »pro musica« die Kantorei bei den Aufführungen der Johannes-Passion und des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach. Im Jahr 2005 hat »pro musica« ein Konzert am 19. November 2005 mitfinanziert, das dem Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 60 Jahren gewidmet war und in dem die Kantorei Bad Lippspringe mit den Solisten Jutta Potthoff und Florian Prey zwei Kantaten von Johann Sebastian Bach gesungen hat.Im Jahr 2006 hat »pro musica« ein Konzert mit geistlichen Werken von Wolfgang Amadeus Mozart mitfinanziert, in dem unter der Leitung von Kantor Ulrich Schneider das »Regina coeli« (KV 276), die Mottete »Exsultate, jubilate« (KV 165) und die »Krönungsmesse« (KV 317) aufgeführt wurden. Mitwirkende waren Ulrike Wiedemann (Sopran), Birgit Görgner (Alt), Martin B. Müller (Tenor), Andreas Wolf (Baß) und das Orchester »le nuove musiche« mit seinem Konzertmeister Gregor van den Boom. Außerdem finanzierte »pro musica« die Aufführung der Kantate BWV »Gott, der Herr ist Sonn und Schild« im Gottesdienst zum Reformationsfest am 31. Oktober 2006.

Im Jahr 2007 ermöglichte »pro musica« die musikalische Ausgestaltung eines Gottesdienstes, der dem Andenken von Dietrich Buxtehude gewidmet war: Die Kantorei Bad Lippspringe und Mitglieder des Orchesters »le nuove musiche« führten im Sonntagsgottesdienst am 17. Juni seine Kantate »Alles, was ihr tut« auf. Außerdem trug »pro musica« zur Finanzierung eines Konzerts mit Chor- und Orgelmusik zur Passion und eines Adventskonzerts bei.

Im Jahr 2008 hat »pro musica«, unterstützt von der Kirchenmusik-Stiftung Ziegler und der Kulturinitiative Publikus, zwei größere Projekte der Kantorei mitfinanziert: Am Sonntag, dem 7. September, führte die Kantorei zusammen mit der Singgemeinschaft Salzkotten das Oratorium »Die Schöpfung« von Joseph Haydn auf und am Wochenende des 4. Advents, zum ersten Mal in Bad Lippspringe, alle sechs Teile von Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium.

Im Jahr 2009 sorgte »pro musica« insbesondere für die Finanzierung des Konzertes am 25. Oktober, mit dem die Kantorei ihr fünfundzwanzigjähriges Bestehen feierte und in dem die Kantate »Gott, der Herr, ist Sonn und Schild« von Johann Sebastian Bach und die Sinfonie »Lobgesang« von Felix Mendelssohn Bartholdy aufgeführt wurden. Dazu erhielten wir eine Spende in Höhe von 500 Euro von der Kulturinitiative Publikus.

Spende Publicus
Öffnen die Türen der Martinskirche in Bad Lippspringe zum Konzert der Kantorei: Wolfgang Hackauf (Volksbank Schlangen), Katharina Broer (Geschäftsführerin Kulturinitiative Publikus), Dr. Friedrich Schwarz ("pro musica"), Raphael Schäfers (Uhren- und Goldschmiedehaus Schäfers) und Raimund Machradt (Machradt Graphischer Betrieb) (v.l.). (Foto Kulturinitiative Publikus)

Eine Spende in Höhe von 1000 Euro zum Kantorei-Jubiläum überreichte in der letzten Chorprobe vor der Aufführung Bernd Nübel, der Leiter der Bad Lippspringer Filiale der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, an »pro musica«.

Spende Nuebelvon links Friedrich Schwarz, Bernd Nübel, Caroline Ernst, die Sprecherin der Kantorei, und am Flügel unser Kantor Ulrich Schneider. (Foto K.-W. Karenfeld)

Im Jahr 2010 hat »pro musica«, wieder wesentlich von der Kirchenmusik-Stiftung Ziegler unterstützt, bei der Finanzierung des Konzerts der Kantorei am Sonntag, dem 7. November 2010, mitgewirkt, in dem die »Kindertotenlieder« von Gustav Mahler und das Requiem opus 48 von Gabriel Fauré aufgeführt wurden.

Im Jahr 2011 hat »pro musica« die Evangelische Kirchengemeinde bei der Finanzierung des Konzerts zum Gedenken an den Holocaust am 30. Januar unterstützt. Weiter hat »pro musica« die Aufführung der Markus-Passion von Reinhard Keiser am 10. April finanziell abgesichert und wird auch für die Finanzierung des Bach-Konzerts zum 4. Advent am 18. Dezember sorgen.

upZurück zum Anfang dieser Seite

Wie können Sie »pro musica« unterstützen?

Die Unterstützung jeder Art kulturellen Wirkens wird immer mehr auf den Idealismus und die Opferbereitschaft  des einzelnen Bürgers angewiesen sein, und so bitten auch wir um Ihre Hilfe. Wir würden uns freuen, wenn Sie Mitglied des Vereins »pro musica« werden. Der Verein fordert keinen Mitgliedsbeitrag, er erbittet vielmehr eine jährliche Spende von 30 Euro (selbstverständlich: oder mehr). Regelmäßige Spenden machen uns die Arbeit leichter: Ein Konzert wie die Aufführung des »Elias« im Herbst 2002 erfordert zur Planung und zur Verpflichtung von Solisten und Orchester eine Vorlaufzeit von über einem Jahr, von der Probenarbeit mit der Kantorei einmal abgesehen, und dabei muß ja die Finanzierung schon zu Beginn der Planung wenigstens einigermaßen gesichert sein. Wichtig ist uns auch die ideelle Förderung durch zahlreiche Mitglieder. Jede volljährige Bürgerin, jeder volljährige Bürger und jede juristische Person kann Mitglied von »pro musica« werden. Wir freuen uns auch über Ehepaare als Mitglieder und wünschen uns von ihnen wie von den Einzelmitgliedern eine jährliche Spende von mindestens 30 Euro. Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht verlangt. Spenden an »pro musica« sind steuerlich absetzbar; der Verein ist berechtigt, Spendenquittungen auszustellen.

Unsere Bankverbindung:

Konto Nr. 922 6127 400 bei der Volksbank Paderborn
(IBAN:DE 804726012119226127400  BIC : DGPBDE3MXXX)

Wenn Sie Mitglied werden wollen, so wenden Sie sich bitte an die Vorsitzende, Frau Dr. Sabine Tytul-Kreibohm, Tel.7962.

Selbstverständlich müssen Sie, wenn Sie spenden wollen, nicht Mitglied werden: Wir freuen uns auch über jede einmalige Spende. Und selbstverständlich erhalten Sie am Jahresende auch für eine solche Spende eine vom Finanzamt anerkannte Spendenquittung.

Unsere e-mail-Anschrift: promusica@evkbali.de 

upZurück zum Anfang dieser Seite
 

 

Seite drucken       

© Ev. Kirche Bad Lippspringe  24.01.16