Lippspringer Adventskalender [26.11.2021]

Foto: gemeindebrief.evangelisch.de

Gemeinsam mit unseren katholischen Schwestern und Brüdern wird in der Adventszeit vom 1. bis 23. Dezember jeden Tag ein besonders geschmücktes Adventsfenster in unserer Stadt gezeigt. Am 2. Dezember öffnet um 18 Uhr unsere Bücherei ein Fenster in unserem Gemeindezentrum mit Blick auf die Detmolder Straße. Sie sind herzlich eingeladen, bei der Eröffnungsandacht dabei zu sein.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum "Stadt-Adventskalender".

 

Kleidersammlung für Bethel [26.11.2021]

Am 1. Dezember beginnt die Kleidersammluing für Bethel. Säcke dafür gibt es in den Gottesdiensten in unserer Kirche bzw. im Gemeindezentrum. Bis zum 7. Dezember können Sie gefüllte Säcke in den Garagen unserer Pfarrhäuser (Hermannstraße 24 oder Friedrichstraße 2) abgegeben werden. Bitte kommen Sie nur bei Tageslicht, damit sie nicht im Dunkeln stolpern.

 

Frühschichten [25.11.2021]

Wir wollen versuchen, auch in diesem Jahr in der Adventszeit jeweils am Freitagmorgen vor der Arbeit oder der Schule zu einem kurzen Gottesdienst, zur "Frühschicht"  zusammen zu kommen. Aufgrund der Corona-Situation ist das traditionelle Frühstück im Anschluss an die Frühschichten leider nicht möglich! Die Frühschichten sind eine gemeinsame Aktion der katholischen und evangelischen Kirche von Bad Lippspringe: KLJB Bad Lippspringe, Pfarrjugend St. Marien, Pfarrer Detlev Schuchardt (ev. Kirche), Gemeindereferent Andre Hüsken (kath. Kirche).  Beginn ist voraussichtlich am Freitag, den 3. Dezember um 6 Uhr in unser Evangelischen Kirche. Weitere Einzelheiten dazu bitte bei Wolfgang Dzieran erfragen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den "Frühschichten".

Herzlichen Glückwunsch! [12.11.2021]

Foto: epd-bild//Gerd-Matthias Hoeffchen

Annette Kurschus, die Präses (Bischöfin) der westfälischen Landeskirche, ist die neue Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie folgt auf den bayerischen Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der sein Amt turnusgemäß nach sechs Jahren abgegeben hatte. Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs wurde zur Stellvertreterin gewählt.

Seit Mai leitet die 25-jährige Studentin Anna-Nicole Heinrich die EKD-Synode, das höchste Kirchenparlament. So stehen jetzt gleich drei Frauen an der Spitze der evangelischen Kirche in Deutschland. Das gab es noch nie.

Das evangelische Magazin "chrismon" schreibt unter der Überschrift "Frauen an die Macht" einen interessanten Artikel darüber. Mehr über die Wahlen zur neuen Spitze der evangelischen Kirche finden Sie auch im Webportal "evangelisch.de".

Jubelkonfirmation [07.11.2021]

Am Sonntag, 07. November 2021 konnten wir die goldene/diamantene Konfirmanden in unserer Kirche feiern.

Da es im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie keine Feier gab, waren die herzlich eingeladen, die 1960, 1961, 1970 und 1971 konfirmiert worden waren. Sie feierten aus diesem Anlass einen besonderen Gottesdienst.

800 gerettete Menschen an Bord der SEA-EYE 4 [08.11.2021]

Foto von Chris Grodotzki

„Da wir als Evangelische Jugend von Westfalen Mitglied im Verein „United4rescue.org“ sind, leite ich euch diese aktuelle Information weiter mit der Bitte um Weiterleitung und Unterstützung.“

Herzliche Grüße

Petra Erner

Amt für Jugendarbeit der EKvW

Mehr als 800 gerettete Menschen befinden sich aktuell an Bord der SEA-EYE 4. Diese große Zahl von Geretteten auf einem unserer Bündnisschiffe ist ein trauriger Rekord unserer Arbeit. Deshalb wenden wir uns heute an euch mit diesem Sondernewsletter.

In einem gemeinsamen, nächtlichen Einsatz kamen die Rettungsteams der Organisationen Sea-Eye e.V. und Mission Lifeline e.V. einem völlig überfüllten, leckgeschlagenen Holzboot zu Hilfe – und brachten sie an Bord der SEA-EYE 4. Es war der siebte dramatische Rettungseinsatz in kaum 24 Stunden!

Obwohl die zuständigen staatlichen Stellen in Malta über viele Stunden von dem Seenotfall informiert waren, wurde keinerlei Hilfe eingeleitet oder koordiniert. Trotz der großen Entfernung zum Notfall und der knapp vierhundert Geretteten, die sich bereits an Bord der SEA-EYE 4 befanden, entschieden die Einsatzleiter/-innen von Sea-Eye und Mission Lifeline, dem Boot zu Hilfe zu kommen.

Die RISE ABOVE, das kleine, schnellere Rettungsschiff von Mission Lifeline, erreichte das lecke Holzboot zuerst. Mehrere Menschen waren ohne Schwimmwesten im Wasser und konnten gerettet werden. Die SEA-EYE 4 traf kurze Zeit später ein. Die Besatzungen der Rettungsboote versorgten alle Menschen umgehend mit Rettungswesten, beruhigten sie und stabilisierten zunächst die gefährliche Situation. So konnte ein Kentern durch Panik verhindert werden. Medizinische Notfälle wurden als Erste auf die SEA-EYE 4 evakuiert, eine Person konnte erfolgreich noch auf einem Rettungsboot auf dem Weg zur SEA-EYE 4 reanimiert werden. Erst um Mitternacht war die Evakuierung aller Bootsflüchtlinge auf die SEA-EYE 4 abgeschlossen.

Jetzt befinden sich mehr als 800 Menschen an Bord der SEA-EYE 4. Nicht nur für die Geretteten, sondern auch für die 24köpfige Besatzung ist die Situation an Bord eine extreme Belastung. Es braucht nun öffentliche Aufmerksamkeit.Wir fordern:

STOPPT DIE UNTERLASSENE HILFELEISTUNG! Die zuständigen EU-Staaten wie Malta und Italien müssen unmittelbar ihrer staatlichen Verantwortung nachkommen. Notrufe dürfen nicht ignoriert werden, sondern die Küstenwache muss immer sofort zu Hilfe kommen, wo Hilfe gebraucht wird!

LASST SIE AN LAND! Die Situation auf der SEA-EYE verlangt die sofortige Zuweisung eines sicheren Hafens. Viele Hundert geschwächte, traumatisierte Bootsflüchtlinge dürfen nicht tage- oder wochenlang auf einem Schiff gehalten werden. Politik darf keine Rolle spielen, wenn es um die Gesundheit und das Leben von Menschen geht. Alle Geretteten müssen sofort an Land gebracht werden!

DEUTSCHLAND MUSS HELFEN – OHNE WENN UND ABER Angesichts der Ausnahmesituation auf der SEA-EYE 4 muss schnell geholfen werden. Die deutsche Bundesregierung hat alle Möglichkeiten zu helfen und kann vorangehen. Hunderte Städte und Kommunen in unserem Land stehen bereit, die Geretteten unverzüglich aufzunehmen!

Wir appellieren auch an die Gesprächspartner/-innen in den derzeitigen Koalitionsverhandlungen: Die Situation auf der SEA-EYE 4 zeigt wie unter einem Brennglas, dass die Abschottungspolitik der vergangenen Jahre keine Lösung ist. Es braucht die Rückkehr zu staatlicher Seenotrettung und endlich sichere, legale Fluchtwege, um aus diesem selbstgemachten Krisenmodus herauszukommen. Die derzeitige Situation an den Europäischen Außengrenze ist das Gegenteil von Humanität und Ordnung, die uns immer wieder von politischer Seite angekündigt wurde.

Bitte macht mit euren Mitteln und Möglichkeiten auf die Lage der SEA-EYE 4 aufmerksam. Leitet diese E-Mail weiter und postet in den Sozialen Netzwerken! Gemeinsam können wir so politischen Druck aufbauen und den Menschen an Bord unseres Bündnisschiffes zeigen: Ihr seid nicht allein, wir stehen hinter euch!

Danke für eure Unterstützung!

Herzliche Grüße

Dr. Thies Gundlach und Liza Pflaum

Vorstand United4Rescue

Spendenkonto: United4Rescue - Gemeinsam Retten e.V.

IBAN: DE93 1006 1006 1111 1111 93

BIC: GENODED1KDB

Bank für Kirche und Diakonie eG - KD-Bank

Aus dem Presbyterium [04.11.2021]

Das Presbyterium hat sich am Samstag, den 30. Oktober, einen ganzen Tag lang ausführlich mit der Zukunft unserer Gemeinde beschäftigt.

In verschiedenen Arbeitsgruppen wurde der Frage nachgegangen, was wird uns auch zukünftig wichtig sein? Der Rückgang der Mitgliederzahlen in unserer Landeskirche (und damit auch weniger Einnahmen), der Pfarrermangel und andere Probleme werden auch an unserer Gemeinde nicht vorbeigehen.

Die Arbeitsgruppen werden in den kommenden Wochen fortgesetzt, um weitere Informationen einzuholen und Ideen für eine zukünftige Gestaltung unserer Gemeinde (auch im Zusammenspiel mit unseren Nachbargemeinden) zu entwickeln. Dazu werden wir schon jetzt einzelne Gemeindemitglieder um ihre Unterstützung bitten. Im neuen Jahr möchten wir dann die gesamte Gemeinde ausführlich informieren und am Diskussionsprozess beteiligen.

Fotos vom ökumenischen Erntedankgottesdienst am 03.10.2021 auf dem Gartenschaugelände [03.10.2021]

Alle Fotos sind von Wolfgang Dzieran

Fotos vom Ökumenischen Gottesdienst am 05. September 2021 in Neuenbeken [06.09.2021]

Neue Regeln für Gemeindeveranstaltungen [27.08.2021]

Image by Gerd Altmann from Pixabay

Das Presbyterium hat in dieser Woche beschlossen, dass für Veranstaltungen im Gemeindezentrum die sogenannten „3G-Regelungen“ gelten. Wer zu den Veranstaltungen einen gültigen Impfnachweis oder Genesennachweis oder einen aktuellen Schnelltest oder PCR-Test mitbringt, darf an den Veranstaltungen teilnehmen. Die Verantwortung für die Kontrolle tragen die jeweiligen Gruppenleiterinnen oder Gruppenleiter. Wir empfehlen für die regelmäßig tagenden Gruppen die Anfertigung einfacher Listen zum abhaken, damit nicht jedes Mal ein entsprechender Nachweis mitgebracht werden muss. Auch wenn solche Treffen dann ohne Mundschutz möglich sind, bitten wir darum, weiterhin auf großzügige Abstände untereinander zu achten.

Spendenaktion Hochwasseropfer [16.07.2021]

Image by Hans Braxmeier from Pixabay

Sturzregen und Überschwemmung haben am verschiedenen Orten Nordrhein-Westfalens Menschen obdachlos gemacht und Existenzen zerstört. Die evangelische Kirche bittet um Spenden, um Opfern der Flutkatastrophe direkt und unbürokratisch helfen zu können. Mit ihrer Spende setzen Sie ein Zeichen der Solidarität und christlichen Verbundenheit an diejenigen, die jetzt materiell und oft auch seelisch in tiefe Not geraten sind.

Hier können Sie spenden!