Aktuelles

 

 

Teamerandacht [05.06.2020]

Hier finden Sie ein Video von der Good News-Teamerandacht der Ev. Jugend im Kirchenkreis Paderborn.

Region Paderborn-Land veranstaltet erstmals gemeinsamen Autogottesdienst [03.06.2020]

Gestalteten auf dem Gelände des Autokinos in Bad Lippspringe den ersten Autogottesdienst der Region Paderborn-Land (von links): Kirchenmusikerin Marianne Noeske, Pfarrerin Gabriele Hische aus Delbrück, Pfarrerin Antje Lütkemeier aus Bad Lippspringe und aus Sennelager, die Pfarrerin im Entsendungsdienst Melanie Freye. Fotos: Axel Langer

Beim Einsammeln der Kollekte war Kreativität gefragt: Über eine Geldrutsche konnte die Bibelverbreitung in Armenien unterstützt werden.

Getrennt und doch gemeinsam Hoffnung schöpfen

Bad Lippspringe (al). Nach und nach rollten rund 40 Autos aus Bad Lippspringe, Schloss Neuhaus, Sennelager, Delbrück und Hövelhof auf das Gelände des Autokinos in der Raiffeisen Straße in Bad Lippspringe. Wo sich sonst Quentin Tarentino oder James Bond die Klinke in die Hand gaben, fand der erste Autokino-Gottesdienst der Region Paderborn-Land statt. Mit rund 120 Personen in den Fahrzeugen war der ungewöhnliche Gottesdienst gut besucht.

„Waren die Menschen sonst durch ihre Sprache getrennt, sind wir heute durch Corona zum Abstand halten gezwungen“, begrüßte Pfarrerin Antje Lütkemeier aus Bad Lippspringe die Gäste. Sie dankte der Volksbank Schlangen sowie den zahlreichen Helfern für die Unterstützung des über eine UKW-Frequenz in die Auto-Radios übertragenen Gottesdienst. „Vor einigen Wochen wurden wir quasi von einem Tag auf den anderen gelähmt. Ich freue mich heute auf die besondere Begegnung mit Gott. Wir haben viele Wege gesucht, um bei den Menschen zu sein“, unterstrich Pfarrerin Gabriele Hische aus Delbrück. Pfarrerin im Entsendungsdienst, Melanie Freye aus Sennelager bestätigte: „Dieses Jahr läuft alles anders als geplant. In diesem Jahr brauchen wir etwas mehr Pfingsten als sonst. Etwas mehr brausen vom Himmel.“ Musikalisch begleitete Marianne Noeske den Gottesdienst unter freiem Himmel.

„Heute sprechen wir alle mit einer Sprache. Als Hoffnungsmenschen brauchen wir den Funken, der überspringt. Die Menschen sind einander verbunden, wir atmen die gleiche Luft, was jedoch in Corona-Zeiten verhängnisvoll ist. Auch kleine Schritte bedeuten in diesen Zeiten viel, sind sie doch für viele Menschen eine große Erleichterung“, betonte Gabriele Hische in ihrem Impuls. „Wir haben in den letzten Wochen viel auf Zahlen gestarrt: Infektionszahlen, Reproduktionszahlen. Ein hoher R-Wert bedeutete Distanz. Ein hoher Heiliger-Geist-Wert bedeutet aber das Gegenteil. Der Geist ist, wo Ermutigung entsteht und Trennung überwunden wird. Wir hoffen, dass Gottes R-Wert überspringt. Gottes Geist wirkt weiter, Gott sei Dank!“ so Antje Lütkemeier.

Beim Verlassen des Autokino-Geländes konnte über eine Geldrutsche für die Bibelverbreitung in Armenien gespendet werden. Hier erhalten Menschen, die sich auf ihre christlichen Wurzeln zurückbesinnen, eigene Bibeln. In Bibelkursen auch in abgelegenen Dörfern entdecken die Menschen in Armenien Gottes Wort wieder neu.

 

 

Die ökumenische TelefonSeelsorge [29.04.2020]

Ein offenes Ohr in Krisenzeiten - die TelefonSeelsorge ist auch jetzt für Ratsuchende da!

Die Telefonseelsorge Paderborn steht rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für Ratsuchende bereit – telefonisch, per Chat und Mail. Sie will Menschen in Not und Krisen anonym und vertraulich beistehen.

Träger der ökumenischen Telefonseelsorge Paderborn sind der Gemeindeverband katholischer Kirchengemeinden Hochstift und der Evangelische Kirchenkreis Paderborn.

Gebührenfreie Telefonnummern: 0800/1110111 und 0800/1110222

Internet: www.telefonseelsorge-paderborn.de

Änderung der Friedhofssatzung [15.04.2020]

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde gibt bekannt, dass in der Sitzung vom 07.04.2020 eine Änderung der Friedhofssatzung und eine neue Gebührensatzung ab 01.05.2020 beschlossen wurde.

Die Satzungsänderung und die neue Gebührensatzung können im Schaukasten an der Evangelischen Kirche, Detmolder Str. 173 eingesehen werden.

#hoffnunghamstern [01.04.2020]

Pastorin Lütkemeier hatte Ihre Konfirmanden/-innen gebeten, sich an der Aktion #hoffnunghamstern zu beteiligen.

Es ging darum, Steine zu sammeln, sie mit Hoffnungszeichen zu bemalen und sie dann auszulegen, wo andere Menschen sie sehen und sich freuen können. Hier sind einige Steine von Melissa Meier.

#hoffnunghamstern ist eine Idee aus dem Internet, die Menschen an den verschiedensten Orten in einem verbindet: Hoffnung und gute Gedanken verbreiten, auch und gerade mit dem christlichen Glauben.

 

 

Was tröstet in dieser schwierigen Zeit? [21.03.2020]

Was tröstet, was macht mir Mut?

Mit abstrakten Worten – und seien sie noch so klug - lässt sich das wohl kaum erklären. Trost lässt sich nicht definieren. Von erfahrenem Trost muss man erzählen. Ich lade Sie deshalb ein, davon zu erzählen: Was hat mich getröstet? Was hat mir Mut gemacht?

Ich lade Sie ein, diese Sätze oder kleinen Geschichten aufzuschreiben und an unsere Gemeinde-Adressen zu schicken Email oder Post. Wir veröffentlichen sie dann hier auf unserer Homepage (mit oder ohne Ihren Namen, so wie Sie das wünschen).

Ihre Pfarrerin

Antje Lütkemeier

Grafik: gemeindebrief.evangelisch.de